Rosen statt Regen & Rezept

Statt Regenfrust gibt es bei mir heute Rosen für alle. 

 

 

 
Die beiden gefüllten Rosensträucher stehen direkt an der Terrasse. Daneben dann unsere Kletterrose.
Vor der Haustür wächst „Schneewittchen“.

 


Die Pfingstrose hat mein Opa vor fast 50 Jahren gepflanzt. Als wir unseren Garten angelegt haben, hat meine Mutter aus ihrem Garten ein Stück umgepflanzt. Und nun blüht sie jedes Jahr wunderschön.

Die Akeleien verabschieden sich so langsam.
 

Und machen Platz für Lupinen, Margaritten & Lavendel.

 

 


Und hier noch eine kleine „Blogger-Familien-Geschichte“:
 
Als ich vor ein paar Tagen die Fotos für den letzten Eintrag machte, hatte ich vergessen, den Tisch wieder abzuräumen. Am Nachmittag überraschte mich dann mein „Großer“ mit einer kleinen Erfrischung. Er wusste natürlich nicht, dass der Tisch noch vom Fotoshooting am Vormittag gedeckt war und meinte stolz: 
„Kannst Du doch auch mal für Deinen Blog fotografieren!“…
 
 
 
Es gab übrigens einen „Kalten Engel“. 
Kinderleicht!
 
 
Auch das nächste Mal nehme ich euch wieder mit in unseren Garten. Dann wird aber gearbeitet.
 

3 Kommentare

  1. Hallo Vanessa,
    einen wunderschönen Blog hast du und Deine Rosen sind ein Traum!
    Das ist ja süss von deinem Grossen, dass er dich mit einer Erfrischung überrascht hat,
    die du sogar noch ablichten solltest.
    Ich kenne das…meiner Tochter fallen auch immer solche Sachen ein.
    GLG und bis bald,
    Brigitte

  2. Liebe Vanessa,
    das sind meine absoluten lieblings Rosen!!!
    Sie sind so edel und gehen immer!! Ich liebe diese so sehr und beneide Dich um Deinen wunderschönen Garten, denn ich muss diese Pracht leider immer kaufen 🙁
    Ganz liebe Grüße, Olga.

Kommentar verfassen