Mal ganz ehrlich … (ein DIY)

Wieviel Stunden verbringt ihr mit eurer Wäsche? 
Ja – richtig gehört – mit eurer Wäsche.
 Ich meine nicht die saubere, frisch gefaltete, duftende, schön anzusehende Wäsche. 
Nein, ich meine die andere. Die dreckige, manchmal nicht mehr duftende und beileibe nicht schön anzusehende DRECKwäsche.
 
IMG_7264.JPG
 
 Zu viel Zeit, falls ihr mich fragt. Aber das ist nun mal nicht zu ändern. Zumindestens klingelt bei mir niemand, der das freiwillig für mich übernehmen möchte. Oder?!?
 
Schon allein das Sortieren … schrecklich. Immer wieder schmeisst irgendjemand sein Zeug auf meine sortierten Haufen. „Ach, die war sortiert??“ 
Aber das hat nun ein Ende! 
Denn aus vier super günstigen Körben, ein bisschen Band und Farbe habe ich nun „Wäsche-Sortier-Körbe“. 
Da muss keiner mehr die Sachen einfach so in den Wäschekeller schmeissen.
 
IMG_7257.JPG
 
IMG_7260   IMG_7266.JPG
 
 
Mal sehen, was die Körbe sonst noch so können. 
 

  IMG_7261.JPG

Waschen … Aufhängen … vielleicht sogar Bügeln?? 

 
Liebe Grüße,
Vanessa
 
… ach so … das DIY:
– Henkel abschneiden
– obere Kante „umkrempeln“ 
– grob mit Wollfaden feststeppen
– Wäschezeichen aufmalen
(wäre mit Schablone natürlich ordentlicher geworden, so war‘ s dafür schneller)
 
– Katze aus Korb vertreiben
 
IMG_7258.JPG
 
 

Merken

Kategorie diy

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.